Allgemein, Liebesroman, Rezensionen

The Flatshare (Rezension)

Titel: The Flatshare
Autor: Beth O’Leary
394 Seiten
Sprache: Englisch
ET: 2019
Genre: Belletristik, Romanze

Bewertung: 5 von 5.

Kurzerhand braucht die Tiffy eine neue Bleibe und Leon braucht das Geld – so gehen sie ein Flatshare ein: Tiffy hat die Wohnung in der Nacht, während der Leon, welcher nachts arbeitet, tagsüber in der Wohnung ist.

Soweit so gut, nun kommunizieren die beiden nur schriftlich und haben sich – trotz engen Zusammenlebens – noch nie persönlich getroffen. Und eigentlich sollten sich die beiden auch nie begegnen, doch das Schicksal hat andere Pläne…

Und so entsteht eine wunderbare Geschichte, die ganz nebenbei und völlig ungezwungen, wichtige Themen unserer Gesellschaft aufgreift (die ich hier noch nicht verraten möchte 😉 ).

Beide Protagonisten haben eine interessante Hintergrundgeschichte und sind gut gezeichnete, interessante Charaktere. Beide funktionieren alleine und miteinander gut, die Geschichte verwebt sich toll, ist herzerwärmend, spannend und süß.

Fazit: Eine absolute Leseempfehlung von mir und keineswegs die typische Boy-meets-Girl-Geschichte. Das Buch habe ich bereits 2020 gelesen und freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin.

Klappentext: Their friends think they’re crazy, but it’s the perfect solution: Leon occupies the one-bed flat while Tiffy’s at work in the day, and she has the run of the place the rest of the time. But with obsessive ex-boyfriends, wrongly imprisoned brothers and, of course, the fact that they still haven’t met yet, it seems this flatshare is more complicated than expected…

Ein Gedanke zu „The Flatshare (Rezension)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s