Allgemein, Diverser buchiger Content

Das ABC des (Buch-) Bloggens

Inzwischen blogge ich seit fast zwei Jahren und liebe es einfach sehr, es ist zu einem richtig schönen Hobby geworden, welches ich mit großer Liebe verfolge. Letztens ist mir die Idee gekommen, zu jedem Buchstaben des Alphabets ein Wort im Zusammenhang mit dem Bloggen aufzuschreiben – und da dachte ich, ich mache ein ABC des Buchblogs, mit allem, was ich toll am Bloggen finde, womit ich vielleicht Probleme habe oder hatte und alles, was mir sonst noch so einfällt! Viel Spaß!

A

wie Achtsamkeit, auf die Details achten, oder auch darauf, authentisch zu sein

B

wie Blogosphäre, die Gesamtheit der Webblogs und ihrer Verbindungen untereinander

C

wie CMS, Content Management System, also ein System wie WordPress, welches die Erstellung, Wartung und Bearbeitung einer Website, eines Blogs u.s.w. erleichtert

D

wie Durchblick in den vielen buchrelevanten Blogs/Websites/Social Media…

E

wie Erfahrung, die man macht, während man etwas Neues, wie das Bloggen, lernt. Außerdem lernt man dabei viel.

F

wie Freude am Lesen und Schreiben, am Vernetzen und an Büchern

G

wie Gestaltungsspielraum, es macht mir viel Spaß, meinen Blog zu gestalten, zu verändern und neue Ideen einzubringen

H

wie Hashtag, denn es gibt so viele buchbezogene Hashtags, wie etwa #bookstagram #instabook #bookies #viennabookbloggers und viele mehr, die man so gut verwenden kann, um sich zu vernetzen

I

wie Instagram, wo ich begonnen habe zu bloggen und wodurch ich mich auch entschlossen habe, meinen eigenen Blog zu starten

J

wie Journaling. Dabei gestaltet man sich seinen Kalender quasi selbst und kann eigene Ideen einbringen, wie eine eigene Buchseite, Monatsseiten, Habbit Tracker und vieles mehr.

K

wie Kriminalroman

L

wie Leidenschaft, denn ohne Spaß und Leidenschaft an der Sache, wird ein Blog nur zu einem weiteren Punkt auf der To Do Liste, statt ein Projekt, das einem am Herzen liegt

M

 wie Mut, ein neues Hobby zu beginnen, und Mut, öffentlich so schreiben

N

wie Neugierde

O

wie Online-Präsenz, zeigt was ihr liebt und was ihr gerne macht und habt Spaß dabei

P

wie Persönlichkeit, der Blog sollte die Meinungen und Vorlieben des Bloggers darstellen, deine Persönlichkeit hervorheben, deinen persönlichen Buchgeschmack

Q

wie Quellenangabe, denn wenn man mal etwas zitiert, sollte man meiner Meinung nach, immer die Quelle angeben, um diese zu unterstützen

R

wie e-Reader, den ich auf Reisen bevorzuge, auch wenn ich eigentlich Bücher aus Papier lieber habe

S

wie Spaß, den man beim Kreativsein, beim Schreiben, Fotografieren, Planen hat

T

wie Tatendrang

U

wie Unterhaltungsliteratur

V

wie Vampirroman, denn wer hat so einen nicht schon mal gelesen 😉

W

wie WordPress, wo ich meinen ersten Blog gestartet habe

X

wie Xenophilius Lovegood

Y

wie Young Adult, ein Genre, welches ich früher sehr gerne gelesen habe

Z

wie Zauber, denn Lesen zaubert mich oft in eine andere Welt

10 Gedanken zu „Das ABC des (Buch-) Bloggens“

      1. Ja, das seh ich auch so. Ich kaufe auch nicht nach Genre (passiert aber halt, dass ich grad ein Genre toll find^^), meistens, lass ich mich von Cover und Klappentext zum Kauf verleiten, oder ich entdecke auf Instagram ein Buch 😀

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s