Allgemein, Hot Topic: Selfpublishing

Tipps und Websites für Selfpublisher und alle, die einer werden wollen

Ich finde das Thema Selfpublishing sehr spannend: ohne Verlag ein Buch herauszubringen und selbst zu verlegen ist viel Arbeit und es gibt viel zu beachten. Ich bin natürlich kein Experte auf dem Gebiet, aber ich interessiere mich dafür und versuche, mich darin einzulesen. Darum habe ich hier eine kleine Sammlung von Websites und Einblicken zum Thema erstellt, die mir bisweilen untergekommen sind.

Selfpublishing nennt man es, wenn ein Autor/eine Autorin sein/ihr Buch selbstorganisiert und eigenständig verlegt. Denn wenn man als Autor seine Bücher nicht mit einem Verlag herausbringt, gibt es zum Beispiel auch den Weg, dies als Selfpublisher zu tun. Dabei übernimmt der Autor oder die Autorin vom Schreiben, über Korrektorat, Lektorat und Druck, bis hin zum Marketing, Vertrieb und vielem anderen alles selbst.

Um mehr über Selfpublishing zu erfahren, habe ich bereits die Autorin und Selfpublisherin Stefanie Brunswick interviewt. Sie hat mir erzählt, auf welche Dinge beim Selfpublishing zu achten sind, etwa Werbung, sie hat einen großen Stellenwert, besonders im Selfpublishing, da kein großer Verlag mit viel Geld hinter dem Buch steht. Die Zusammenarbeit mit Bloggern, Lesern, das Erstellen von Newslettern, Werbung auf der eigenen Homepage, sowie auf sozialen Medien ist sehr wichtig. In unserem Interview gibt’s dazu mehr.

Die Autorin und Bloggerin Tala T. Alsted hat mir erzählt, dass sie im November 2021 mit der Gestaltung ihres Buches Lindenherz fertig war und dieses im Selfpublishing vor Weihnachten veröffentlichen wollte. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Veröffentlichung eines Buches viel Zeit in Anspruch nimmt – auch oder gerade als Selfpublisher. Das Buch muss natürlich geschrieben, der Einband gestaltet werden, dann hat Tala einen Probedruck gemacht, was bei ihr wegen der Papierknappheit nochmal länger als erwartet gedauert hat. Auf ihrem Blog hat sie dieses Thema auch behandelt und begleitet dort ihre Buchveröffentlichung. „Ich habe dann leider wochenlang auf einen Probedruck gewartet – eben, weil das Papier knapp geworden war und das Weihnachtsgeschäft vor der Tür stand. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die Verlage um diese Zeit angeblich siebzig Prozent ihres Jahresumsatzes verdienen. Jedenfalls hat es dann bis Jahresende gedauert, bis das Buch veröffentlicht war und dann nochmal bis Mitte Januar, bis ich dann ein paar gedruckte Exemplare zu Hause hatte. – Das ist Learning by doing vom Feinsten, würde ich sagen“ (aus Per Buch ins Mittelalter reisen: ein Interview mit Tala T. Alsted zu ihrem Roman „Lindenherz“).

Welche Herausforderungen und welche tollen Erlebnisse es als Verlagsautor sowie Selfpublisher gibt, könnt ihr in meinen Autoreninterviews nachlesen. Im Folgenden findet ihr noch ein paar Websites, die vielleicht hilfreich sein könnten für alle, die sich für das Thema Selfpublishing interessieren. Viel Spaß beim Stöbern!

www.uncoveredbooks.at ein Shop für Selfpublisher-Bücher

www.selfpublisherbibel.de

indie-autoren-buecher.de

www.meinbezirk.at Autorenhilfe und Autorenhilfe.com – die Wahlwienerin Sandra Kachlyr gründete die Autorenhilfe, um AutorInnen Hilfestellung bei ihrer Veröffentlichung im Selfpublishing zu geben.

Bei deinbuchschreiben.de habe ich diesen spannenden Artikel zum Thema Selfpublishing entdeckt, der vielleicht auch für den oder die ein oder andere(n) interessant sein könnte.

Ich bin gespannt, welche Selfpublicher ich in Zukunft noch kennenlernen werde, was es über dieses Thema noch alles zu erfahren gibt und welche tollen Bücher von Selfpublishern ich noch lesen werde.

3 Gedanken zu „Tipps und Websites für Selfpublisher und alle, die einer werden wollen“

  1. Selfpublishing ist Banane, wenn du keine Plattform auf Social Media hast und eben kaum Blogger und Leute kennst, die das vermarkten können und du auch kein Talent und Geld für eine Werbekampagne hast. Deshalb peile ich doch eher den Weg über Verlage an, und wenn eben kein einziger der rund +100 Verlage mein Buch haben will, dann lass ich, keine Ahnung, 20 Stück auf eigene Kosten drucken, um sie unter Freunden und Verwandten zu verschenken (natürlich mit Widmung und Unterschrift, falls ich dann doch in 30 Jahren berühmt werde 😀 )

    Gefällt mir

    1. Selfpublishing hat natürlich viel mit Eigenvermarktung zu tun, man muss die Plattformen kennen, auf denen potentielle Leser sind, und dort dann auch präsent sein. Und werben, mit Bloggern zusammenarbeiten, wahrscheinlich Geld reinstecken. Bei einem Verlag hat man da natürlich mehr Mittel und Geld zur Verfügung. Ich bin aber auch sicher, viele freuen sich, dein Buch als Geschenk zu bekommen 🙂
      Lg 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s